Über Working Out Loud

Mit Working Out Loud kannst du Beziehungen aufbauen, die dir auf die eine oder andere Art helfen, ein Ziel zu erreichen, eine Fähigkeit zu entwickeln oder ein neues Thema zu erkunden. Anstatt Netzwerke zu knüpfen, um etwas zu erreichen, investierst du in Beziehungen. Dazu leistest du im Laufe der Zeit Beiträge, einschließlich deiner Arbeit und Erfahrungen, die dich sichtbar werden lassen.

Die Ergebnisse? Wenn du WOL anwendest, schaffen deine Beiträge im Laufe der Zeit Vertrauen und vertiefen ein Gefühl der Verbundenheit, was die Chancen auf Zusammenarbeit und Miteinander erhöht. Du bist effektiver, weil du Zugang zu mehr Menschen, Wissen und Möglichkeiten hast, die dir helfen können. Du fühlst dich auch deshalb besser, weil dir dein größeres Netzwerk bedeutsamer Beziehungen ein größeres Gefühl von Kontrolle, Kompetenz und Verbindungen gibt.

All dies führt zu mehr Motivation für den Einzelnen und zu mehr Agilität, Innovation und Zusammenarbeit für ein Unternehmen.

Working Out Loud Circles helfen dir, dies selbst zu erleben. Die Circles sind kleine Peer-Support-Gruppen, in denen du mit deinem Ziel verbundene Beziehungen aufbaust. Dabei verwendest du über einen Zeitraum von 12 Wochen einfach strukturierte Leitfäden, die Circle Guides. Während dieser Zeit entwickelst du Gewohnheiten und Denkweisen, die du auf jedes Ziel anwenden kannst. WOL Circles sind heute in über 40 Ländern und einer Vielzahl von Unternehmen vertreten.

Über mich

Ich helfe Unternehmen, eine Kultur der Gemeinschaftlichkeit aufzubauen – und helfe jedem Einzelnen, eine bessere Karriere und ein besseres Leben zu erreichen – indem ich Working Out Loud verbreite. Dazu gehören Veranstaltungen und Workshops, um WOL in deinem Unternehmen einzuführen, sowie die Integration von WOL in Onboarding-, Talentförderungs- und Innovationsprogramme. Außerdem helfe ich dir, deine eigene WOL-Bewegung über Abteilungen und Standorte hinweg ins Leben zu rufen. Hier sind einige der Unternehmen, in denen sich WOL immer mehr verbreitet.

Ich habe drei Jahrzehnte in großen Unternehmen gearbeitet und gesehen, wie die Mehrheit der Beschäftigten abgestumpft oder sogar völlig unglücklich war. Obwohl wir über Zusammenarbeit und Kultur sprachen, waren wir agressive Konkurrenten. Es war entmenschlichend - eine tragische Verschwendung von menschlichem und unternehmerischem Potenzial - und ich war mir sicher, dass es einen besseren Weg geben musste.

Also habe ich daran gearbeitet und schließlich Working Out Loud entwickelt, eine Methode, die Menschen hilft, effektiver zu sein, mehr Möglichkeiten zu nutzen und sich bei der Arbeit glücklicher zu fühlen. Über mehrere Jahre hinweg entstand eine kleine Bewegung, basierend auf einem selbst herausgegebenen Buch, einem TEDx-Vortrag und einer Peer-Support-Methode, die sich in mehr als 40 Ländern und Unternehmen wie Bosch, Daimler, BMW und Siemens verbreitet hat. Und es fühlt sich an, als wäre das nur der Anfang.

Wenn wir unsere angeborenen Bedürfnisse nach Kontrolle, Kompetenz und Verbindung nutzen, gibt uns das ein Gefühl von Befähigung, von Selbstwirksamkeit, das unser Leben verändern kann. Mein Ziel ist es, Millionen von Menschen zu helfen, dieses Gefühl zu haben. Im Moment tue ich es, indem ich Menschen in Unternehmen helfe, ihre Arbeit zu etwas Bedeutungsvollerem zu machen, indem sie Beziehungen aufbauen, die wichtig sind. Auf längere Sicht möchte ich die Bewegung auf Menschen ausdehnen, die normalerweise Schwierigkeiten haben, Zugang zu den Möglichkeiten zu erhalten - Mitglieder benachteiligter Gruppen, Schüler und Studenten oder wirtschaftlich Benachteiligte. Anstatt sie zu zwingen, darauf zu warten, dass das System ihnen den gleichen Zugang gewährt, möchte ich es ihnen ermöglichen, diesen Zugang selbst zu erlangen.

Bemerkenswerte Ereignisse

Medien